Mossvernichter

MoosEin wunderschöner Garten ist der Traum von vielen Menschen. Die mühevolle Gartenarbeit könnte sich auch auszahlen, wenn da nicht immer das lästige Moos wäre, das sich an den verschiedensten Stellen breit macht, beispielsweise in den Fugen zwischen den Steinen, den Treppenstufen oder auf den Gehwegen. Das Entfernen ist sehr mühsam und zeitraubend. Viel einfacher hingehen funktioniert es mit Moosvernichtern, von denen es verschiedene Möglichkeiten gibt. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps.

Mit Eisendünger

Im Eisendünger wird meist Eisen-II-Sulfat eingesetzt, um das Moos zu vernichten. Bei der Verwendung sollte darauf geachtet werden, Hautkontakt zu meiden und daher am besten Handschuhe zu tragen. Am besten wird der Eisendünger, kurz bevor es regnet auf die Stellen gegeben, die von Moos befallen sind, denn dann wirkt es am besten.

Green moss isolated on white bakground
Green moss isolated on white bakground

Steine oder sonstige Dekorationen dürfen mit dem Eisendünger nicht in Kontakt kommen, da dies Rostflecken verursachen kann. Die Wirkung des Mittels zeigt sich schon nach fünf bis acht Tagen. Die abgestorbenen Pflanzenreste können mit einer Harke oder der Hand entfernt werden. Beim Eisendünger handelt es sich um keinen reinen Moosvernichter, sondern es sind zusätzlich auch noch Mineralien enthalten, die für den Boden gut sind.

Mit Essigsäure

Essigsäure ist eine weitere gute Möglichkeit, um das Moos zu vernichten. Sie schädigt zudem die Umwelt viel weniger. Durch die Essigsäure werden die Blättchen des Mooses verätzt, wodurch das Moos nach einiger Zeit abstirbt. Der Moosvernichter mit Essigsäure sollte möglichst trocken auf die Rasenflächen oder sonstige befallene Stellen gegeben werden, denn dann ist die Wirkung am effizientesten. Bei Feuchtigkeit verliert Essigsäure schnell an Wirkung. Auch in den nächsten Tagen ist es von Vorteil, wenn es nicht regnet. Daher ist es sinnvoll, den Wetterbericht im Vorfeld zu prüfen.

Mit Quinoclamin

Bei Quinoclamin handelt es sich um eine chemische Verbindung, die zur Gruppe der Chinone gehört. Mit diesem Vernichter wird die Photosynthese bei den Moosen verhindert. Durch die Anwendung wird zudem verhindert, dass die Moos-Sporen auskeimen. Quinoclamin wirkt am besten bei feuchtem Wetter. Dieses Präparat kann im Gegensatz zu vielen anderen Mitteln ganzjährig verwendet werden. Ein Hautkontakt sollte gemieden werden, sodass es sinnvoll ist, Handschuhe zu tragen.

Schne Eichel im Moos

Fazit

Ganz gleich, welches Mittel verwendet wird, das Moos stirbt stets innerhalb von ungefähr zehn Tagen ab. Es ist empfehlenswert, biologisch abbaubare Produkte zu wählen, die für andere Pflanzen und die Lebewesen keine Gefahr darstellen. Der Moosvernichter sollte möglichst mit einem Rasendünger zusammen ausgebracht werden. Damit wird der Rasen gleichzeitig gekräftigt. Die Vernichter sind als Granulat oder in der flüssigen Form erhältlich. Bei Granulat werden die Wirkstoffe nur langsam abgegeben, sodass ein lang anhaltender Schutz vorliegt.

Scroll to Top